Hier fassen wir jede Woche jene Spiele zusammen, die wir nicht im LTF Viewers Guide bzw. nicht im Podcast besprochen haben. Damit ihr gleich ein besseres Bild über die jeweiligen Spiele und involvierten Teams bekommt, werden wir unsere Zusammenfassungen anhand eines etwas anderes Prinzips näherbringen. Nun denn, kommen wir zum NFL Spielwochenende Nummer 17, und wer hätte gedacht, dass…uncertainty-md

17 WAS vs DAL 44

… die Cowboys ihre Starter so gut wie das gesamte Spiel durchspielen lassen werden. Der Playoff-Platz war schon gesichert, und für ein Erstrunden-Bye hätten doch etwas zu viele Szenarien zustande kommen müssen. Den Cowboys ging es aber dennoch um mehr, nämlich um Franchise-Rekorde. Dez Bryant und Demarco Murray erreichten beide ihre jeweils angestrebten Ziele – Dez mit dem TD-Rekord und Murray mit dem Rushing-Rekord. Selbst für Tony Romo bestand, mit einer ähnlichen Leistung wie in den vergangenen Wochen, eine Chance auf den MVP.

… RG3 einfach nicht zu seinen alten Leistungen zurückfinden kann. Die Cowboys Defense war bisher alles andere als überragend, aber selbst sie schafften es gegen RG3 teilweise gut auszusehen. Er sah in der Pocket nach wie vor nicht ganz sicher aus und übersah einige Male komplett offene Receiver. Ihm und Jay Gruden steht definitiv eine sehr lange Off-Season bevor, auch wenn sie möglicherweise getrennte Wege gehen werden.

… die Cowboys die Regular Season auswärts ungeschlagen beenden werden. Die größte Frage stellt sich hierbei im Hinblick auf das Wild-Card Spiel, denn da empfängt man zuhause die Detroit Lions. Sollte man die Lions besiegen können, stehen den Cowboys nur mehr Auswärtsspiele auf dem Weg zum Superbowl bevor. Wenn also die Offense weiterhin ihren Lauf fortsetzen kann, steht einem Cowboys-Seahawks-Rematch im Conference Championship nichts mehr im Wege.


10 TEN vs IND 27

… die Titans sogar gegen die Colts Backups keine Punkte auf Board bringen können und sogar noch weiter zurückfallen. Nachdem Andrew Luck mit Hilfe von Reggie Wayne in der ersten Halbzeit eine Führung aufgebaut hatte, konnten die Ersatzspieler diese in Halbzeit Zwei noch ausbauen. Man geht nun größtenteils ausgeruht in die Playoffs und spielt gegen ein Bengals-Team, das sich doch verausgegeben hatte; sicherlich kein Nachteil!

… das Talent-Level der Titans so weit hinter den Erwartungen zurückliegt. Dass man – wie bereits erwähnt – gegen Reservespieler schwach ausschaut, ist wohl bezeichnend für die Stärke des Rosters. Noch dazu muss gesagt werden, dass die Colts wohl nicht über die stärksten Ersatzspieler der NFL verfügen… Wie auch immer, man hat dank der guten Draft-Position nun die Chance hier einiges zu verändern.

… auch der erste Ausblick auf den Draft die Titans nicht unbedingt mit Hoffnung erfüllen würde. Beide Top QBs haben große Fragezeichen und auch in der Free Agency ist guter Rat teuer. Die beste Option könnte Jay Cutler sein, auch weil dieser seine College-Karriere im Staat Tennessee verbracht hatte, aber ob man seinen Vertrag übernehmen will, ist sehr fraglich. Es ist leider traurige Gewissheit, dass man ohne guten QB auch in Zukunft keine Chance gegen Andrew Luck und seine Colts haben wird.


20 TB  vs NO 23

… die Bucs tatsächlich den #1 Pick riskieren würden. Nach einer starken ersten Hälfte – vor allem von Doug Martin – fiel man aber zum Glück doch noch zurück. Die Frage ist, ob Lovie Smith seine Spieler in der Halbzeitpause doch etwas zurückgepfiffen hat, denn Drew Brees machte in Halbzeit Zwei, was er wollte und die Bucs-Offense selbst stagnierte. Auf der ersten Hälfte kann man dennoch aufbauen!

… die Saints so große Probleme im gesamten Team haben. Wie schon in der ganzen Saison, war das Spiel eine Darbietung von Fehlern und Inkonstanz. Die Defense kann kein High-School Team aufhalten und Drew Brees scheint auch sein gewisses Etwas verloren zu haben. Viel Positives kann man auf keinen Fall mitnehmen, denn man blieb weit unter jeglichen Erwartungen zurück. Sean Payton steht vor einer schweren Offseason, in der er es schaffen muss das Selbstvertrauen des Teams wieder aufzubauen.

… man in Tampa trotz #1-Pick doch recht positiv in die Zukunft blicken kann. Man hat trotz der schwachen Saison Klarheit über den Status des Teams erlangen können. Demnach sind die Marschrichtung und die zu verstärkenden Positionen relativ klar: ein Franchise-QB, ein paar O-Liner und Edge-Rusher müssen verpflichtet werden, dann steht einer erfolgreichen 2015-Saison nichts mehr im Wege. 7 Siege reichen ja anscheinend für eine Playoff-Teilnahme und das wäre ihnen zuzutrauen…


26 NYG vs PHI 34

… wir erneut Odell Beckham Jr. herausheben werden, denn er trug fast eigenhändig die Giants zu einem Erfolg. Obwohl es am Ende des Tages nicht ganz gereicht hat, stellte er dennoch einige Rekorde auf und gibt Giants Fans einen positiven Ausblick auf die zukünftigen Saisonen und etabliert sich weiterhin als einer besten Receiver der Liga. OBJ,’nuff said.

… die Eagles es mit einem 10-6 Record nicht in die Playoffs schaffen können. In den meisten anderen Jahren wäre man damit womöglich im Wild-Card Rennen, doch dieses Jahr reichte es einfach nicht aus. Chip Kelly hat somit zwei Jahre hintereinander einen 10-6 Record mit seinem Team gepostet, und das ohne sinnvollen Quarterback! Falls er einen zur seiner Offense passenden QB auftreiben kann, sollte sich die NFL auf etwas gefasst machen.

… Eli Manning persönliche Rekorde in Touchdowns und Completion-% aufstellt und dennoch für das Versagen des Teams verantwortlich gemacht wird. Die Defense gab ihm nicht immer die Unterstützung, die er gebraucht hätte und man kann sich ausmalen, wie seine Statistiken ausgesehen hätten, wenn OBJ nicht die ersten 4(!!) Spiele der Regular Season verpasst hätte. Quarterbacks erreichen ihren Zenit immer später und Eli hat bestimmt noch 2-3 gute Jahre in sich.


9 NE vs BUF 17

… Tom Brady die gesamte erste Halbzeit spielen wird. Das Seeding in den Playoffs war schon entschieden, und es ging gegen eine unangenehme Bills-Defense. Zusätzlich fehlten insgesamt 6 weitere Starter, wodurch die Leistung der Patriots dementsprechend durchschnittlich aussah. Zumindest bekam Brady-Nachfolger Jimmy Garoppolo genug Spielzeit, wobei er durch die fehlenden Starter in eine nicht gerade ideale Situation gebracht wurde.

… dass die Bills mit einem 9-7 Record Zweiter in der AFC East werden. Kyle Orton ist zwar ein solider Quarterback, aber mit dem vorhandenen Talent in der Defense und schön langsam auch in der Offense, hätte eigentlich mehr drin sein müssen. Die Bills präsentieren sich zum Abschluss der Saison als eines der interessantesten Teams im Hinblick auf die Zukunft und man darf gespannt sein, welcher Coach mit welchem Quarterback das Ruder übernehmen wird.

… man die Patriots ganz oben in der AFC wiederfinden wird. Wenn man bedenkt, unter welchen Vorzeichen die Saison begonnen hatte, ist es zumindest eine kleine Überraschung, die Patriots mit dem Nummer 1-Seed zu sehen. Dank dem Auferstehen der Offensive Line nach den ersten paar Wochen konnten Tom Brady mit Comeback Player of the Year Rob Gronkowski zu ihrer alten Stärke zurückfinden. Die Verstärkungen in der Defense erwiesen sich als durchaus wertvoll und der Plan von Bill Belichick scheint aufzugehen.


24 MIA vs NYJ 34

… die Dolphins gerade Mal zu einem 8-8 kriechen werden. Noch vor etwa einem Monat war man Mitten im Rennen um die Playoffs. Doch die inkonsistente Leistung von Ryan Tannehill wurde ihnen endgültig zum Verhängnis. Obwohl er zwar einige deutliche Verbesserung zeigte, konnte der Coaching Staff rund um Joe Philbin nicht das aus ihm rausholen was notwendig gewesen wäre. Ähnlich wie bei den Bills strotzt das Team vor Talent, derzeit mangelt es nur noch an einem sinnvollen Head Coach…

… die Jets-Spieler Rex Ryan so einen Abschied geben werden. Es war schon seit einiger Zeit klar, dass Rex Ryan seine letzte Saison in New York coacht, aber dass sie mit so einem Knall endet haben wohl wenige erwartet. Dieser emotionale Sieg zeigt wie sehr Rex Ryan DER klassische Players-Coach ist und wie gern Spieler für ihn kämpfen. Er ist mit Abstand der beste Coach am Markt und man darf gespannt sein, welches Team die Chance bekommen werden ihn zu verpflichten.

… eine perfekte Leistung in Geno Smith schlummert. Es ist zwar ganz nett, dass er am letzten Spielwochende so eine Leistung zeigen konnte, jedoch wird sie ihm recht wenig bringen. Mit einem neuen GM und Head Coach auf dem Weg, sind wohl seine letzten Snaps in New York gespielt. Die Frage wird sein, welches Team sich von dieser Leistung (fälschlicherweise) überzeugen lässt und ihn nächstes Jahr eventuell als Starter einsetzen wird.


47 DEN vs OAK 14

… Peyton Manning schon wieder bzw. noch immer nicht gut ausschaut. Auch die schwachen Oakland Raiders konnte er nicht “biegen”. Das Spiel gewann das starke Laufspiel rund um CJ Anderson und Ronnie Hillman, sowie die starke Defense, die Derek Carr keine Chance bot, mit den favorisierten Broncos mitzuhalten. Manning ist zweifelsohne der wichtigste Spieler im gesamten Broncos-Team und eine weitere solche Leistung würde wohl das Saison-Ende für ihn und seine Gefährten bedeuten.

… die Bye-Week so wichtig sein würde. Einerseits hilft sie Manning in Form zu kommen, andererseits sollte sie es dem gesamten Team erlauben sich zu sammeln. Viele kleine Fehler hatten sich die letzten Wochen hindurch hineingeschummelt, durch die man es Gegnern erlaubt hat, sehr lange mitzuhalten. Auch das Raiders-Spiel war keine Ausnahme, denn im 3. Viertel war man nur 2 Scores in Front! Man darf gespannt sein, welches Gesicht des Teams man in 2 Wochen sieht…

… der Oakland Raiders-Coaching-Job so begehrt sein würde. Seit Jahren steht das Team das erste Mal in einem halbwegs guten Licht: Man hat seinen Franchise-QB und viele andere junge Bausteine, die es einem erlauben binnen 2 Jahren in den Playoffs mitzumischen. Auch die momentane Position im Draft erlaubt es einem, weitere Schlüsselspieler zu ergattern. Dass Oakland eine Football-verrückte Stadt ist, steht auch außer Frage. Alles in allem sollte es kein Problem sein, den Wunschkandidaten für den Head Coaching Job zu überzeugen.


13 MIN vs CHI 9

… die Formkurve von Teddy und den Vikings immer weiter steigt. Offensiv schafft man es meistens gut den Ball zu bewegen, während man defensiv mit Xavier Rhodes und dem überdurchschnittlichen Pass-Rush einige Probleme bereiten kann. Sollten sich alle Spieler so entwickeln, wie man es vorhersieht (vor allem Bridgewater, Rhodes, Sharrif Floyd und Anthony Barr), könnte nächste Saison ein weiterer Schritt nach vorne folgen.

… die Bears Defense sich mit einer respektablen Leistung in die Offseason verabschiedet, bloß der bereits standardmäßig in den Gameplan intergrierte Coverage-Fehler erlaubte den entscheidenden Touchdown für den Gegner. Positiv ist, dass Kyle Fuller sich mit einer Interception noch Selbstvertrauen zurückholen konnte und dass Christian Jones als UDFA immer weiter überzeugen kann. Dennoch erlaubte man einem Rookie-QB zu viele einfache Completions; ein weiterer Grund für den nun folgenden Coaching-Wechsel.

… die Bears das wohl enttäuschendste Team der Saison sein würden. Ein schwacher Jay Cutter mit unkreativem Playcalling, eine inkonstante Defense mit zu wenigen jungen Leistunsgträgern und viele andere Probleme mit Teamführung, etc. sind der Grund für die signifikanten Änderungen für die Bears Franchise. GM Phil Emery und HC Marc Trestman wurden bereits gefeuert und man kann sich schwer vorstellen, durch wen und vor allem WIE dieses Team möglichst schnell wieder auf die Siegerstraße geführt werden kann.


6 STL vs SEA 20

… vor nicht allzu langer Zeit die Seahawks mit den 49ers gleich auf waren und um die Playoffs bangen mussten. Seit die ganzen Tumulten rund um den 7-4 Start vorbei sind, scheint sich das Team eingeschossen zu haben. Die Defense scheint das Niveau der letztjährigen Defense noch zu übertreffen und die Offense hat genug Erfahrung um die notwendigen Plays zu machen.

… Sam Bradford tatsächlich noch in den Plänen für 2015 ist. Damit sollte wohl die Meinung der Coaches über die Leistung von Shaun Hill & Austin Davis Superstar eindeutig klar sein. Bradford ist aber noch lange keine Garantie für ein besseres Ergebnis, denn dazu gehört, dass man gesund bleiben kann und tatsächlich aktiv Zeit am Feld verbringen kann. Die Defense ist aber talentiert genug um in der NFC West mitzuspielen, jedoch ist die Offense nach wie vor ein großes Fragezeichen.

… der Weg nach Arizona wieder über Seattle gehen wird. Der Heimvorteil der Seahawks ist wieder zurück und die Fans werden sich freuen ihr Team wieder auf dem Weg in den Superbowl anfeuern zu können. Die Seahawks sind tatsächlich eines der wenigen Teams die back-to-back den Nummer 1-Seed erringen konnten, und sich damit wieder in Gespräche um die nächste “Dynasty” einbringen. Es wird interessant sein wer die Seahawks in den Playoffs herausfordern kann, die Zeichen für einen Repeat stehen  sehr gut.

 

Bence
@SpenceLukacs

Philipp

@PhiFro51

Recap Woche 17 – Wer hätte gedacht, dass…