Recap der Woche 17 – Extra Points

wenn es dir gefällt, teile hier...Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
0Share on Facebook
Facebook
0

Hier fassen wir jede Woche jene Spiele zusammen, die wir nicht im  Podcast besprochen haben. Damit ihr ein besseres Bild über die jeweiligen Spiele und involvierten Teams bekommt, werden wir unsere Zusammenfassungen in drei Punkte teilen. Unser klassisches ‚wer hätte gedacht, dass…‘ ergänzen wir durch ‚was zu erwarten war‘ und bringen euch auch einen Extra Point!
uncertainty-md

 30 IND vs TEN 24

Was zu erwarten war:

Das Spielt plätscherte nur so dahin, da die Titans sich den #1 Pick sichern wollten und die Colts praktisch so oder so keine Chance auf die Playoffs hatten. Man entschied sich dadurch auf Seiten der Colts Andrew Luck weiterhin auf der Bank zu lassen und seine Gesundheit nicht zu riskieren. Zach Mettenberger war auf der anderen Seite gewohnt grausam und wurde relativ schnell durch Alex Tanney (WHO?!) ersetzt, dem man vielleicht vor dem Saisonende noch ein paar Reps geben wollte, für den Fall, dass man ihn nächstes Jahr als Mariota-Backup behält; alles scheint besser als Mettenberger zu sein.

Wer hätte gedacht, dass…

Eine Kombination aus den frisch unter Vertrag genommenen Ryan Lindley und Josh Freeman ein NFL-Spiel gewinnen kann, wenn auch nur knapp gegen ein unmotiviertes, letztplatziertes Team. Freeman warf früh einen Pick, wurde durch Lindley ersetzt, kam aber überraschenderweise bald wieder rein, obwohl Lindley zu dem Zeitpunkt ganz dezent unterwegs war. Man konnte sich zusätzlich auf Frank Gore’s 4.0 YPC-Schnitt verlassen, der den neuen QBs unter die Arme griff. Viele Schlüsse kann man aus dem Spiel trotzdem nicht ziehen.

Extra Point:

Beide Teams waren prädestiniert, um sich diese Woche auf Coaching-Suche zu begeben, jedoch entschied Jim Irsay anders. Man behielt Chuck Pagano (gut!), verlängerte auch Ryan Grigsons Vertrag (huh?!) und feuerte als Sündenbock DC Greg Manusky, der mit dem ihm zur Verfügung gestellten Talent dieses Jahr eigentlich eine ausgezeichnete Defense auf die Beine stellte. Mehr dazu gibt es am Ende unseres dieswöchigen Podcasts. Man darf sich in Indy auf weitere FA-Busts und schlechte Protection für Andrew Luck freuen.


20 CHI vs DET 24 

Was zu erwarten war:

Das Team, dessen Coach am „Hot Seat“ sitzt gibt alles, um ihn irgendwie noch in der Stadt zu halten. Matt Stafford, Megatron und seine Offense zeigten gegen schwache Bears, was seit dem OC-Wechsel in ihnen steckt. Calvin Johnson hatte gegen Tracy Porter keine Probleme und machte 137 Yards, sowie einen TD. Pass Rush hatten die Bears keinen, also hatte Stafford alle Zeit der Welt, um ihm auch mit nur ganz wenig Lauf-Unterstützung den Ball zuzuwerfen. Man sicherte sich somit auch den dritten Platz in der Division und kann unter Umständen das Momentum des 6-2 Saisonabschlusses in die nächste Saison mitnehmen

Wer hätte gedacht, dass…

Jay Cutler eines der besten Spiele seines Lebens spielt und trotzdem verliert. Kein Spaß, die Stats (2 TDs, 3 INTs) erzählen nur die halbe Story. Keine der drei Interceptions ging auf seine Kappe (Ziggy Ansah verursachte 2, als er Cutler beim Wurf tacklete) und seine Completion Percentage war trotzdem ausgezeichnet (17/23). Der wichtigste Punkt dabei: Keiner seiner Top-6 Passempfänger der Saison spielte. Wer mit Division II-Kalibern wie Cameron Meredith und Josh Bellamy eine effiziente Offense anführen kann, der macht etwas richtig (bzw. der OC, Adam Gase, der zurecht einige HC-Angebote bekommt!).

Extra Points:

Calvin Johnsons Zukunft hängt am seidenen Faden. Sein Cap-Hit nächstes Jahr ist gewaltig und anscheinend denkt er über ein Karriereende nach. Es gibt Spekulationen, wonach er zurücktreten könnte, den Lions somit einiges an Cap Room eröffnet um danach nach guter, alter Brett Favre-Tradition vom Rücktritt zurückzutreten.


35 PHI vs NYG 30 

Was zu erwarten war:

Ein Division-Matchup zum Abschluss, wo es zwar um keine Playoff-Paarungen mehr geht, aber dennoch wie immer um die Ehre. Demnach war es so oder so wichtig für beide Teams noch mal alles zu geben. Rashad Jennings erlieft 170 Yards bei 27 Versuchen und Sam Bradford war 30 von 38 für 320 Yards und bediente den ganzen Abend lang Zach Ertz und Jordan Matthews. Letztendlich gewannen die Eagles aber mit einem entscheidenden Pick-6/Fumble-6 von ex-Giant Walter Thurmond.

Wer hätte gedacht, dass…

Die Eagles in der ersten Woche nach Chip Kelly sich tatsächlich kompetent zeigen. Man kann natürlich sagen, dass Teams vielleicht einen Aufwind verspüren, wenn sie ihren „verhassten“ Coach loswerden, die Situation war aber dennoch interessant bzw. anders als in den meisten anderen Fällen, da es sich nicht nur um Woche 17 handelte, sondern man auch aus jeglichen Szenarien draußen war. Man muss dennoch dazusagen, dass keine Unit der Eagles wirklich überzeugen konnte, aber einen Sieg nimmt man dennoch gerne an.

Extra Point:

Irgendwie war davon auszugehen, doch Tom Coughlin wird nicht mehr der HC der Giants sein. Zusätzlich suchen ja auch die Eagles einen neuen HC und man darf gespannt sein welche Namen sich in die NFC East begeben werden und die Herausforderung annehmen: Giants mit solidem QB-WR Duo aber keiner Defense und die Eagles mit sehr talentierter Front-7 plus einigen Skill-Playern (Ertz, Matthews), aber auf der Suche nach einem neuen System in der Offense.


 20 NO vs ATL 17

Was zu erwarten war:

Ebenso wie beim Eagles-Giants Spiel ging es um die Ehre in der Division. Die Falcons versuchten natürlich wie immer alles, um das Spiel zu verlieren, und die Saints machten ebenfalls ihr Ding: Solide Offense und eine Pass-Defense, die nach wie vor zu wünschen übrig lässt. Letztendlich war eine Matt Ryan Interception entscheidend, denn die Saints konnten das Game-winning Field Goal kicken. Alles in allem ein sehr unterhaltsames Spiel zum Saisonabschluss!

Wer hätte gedacht, dass…

Man Dan Quinn eigentlich nach einer Season hätte entlassen können. In der Defense fabrizierte man sogar 3 Sacks weniger als letztes Jahr, womit man mit 19 Sacks das Schlusslicht der Liga bildet. Vic Beasley zu draften war ganz nett, denn immerhin führte er das Team mit 4 Sacks an, aber außer ihm konnte niemand überzeugen. Wenn man zusätzlich bedenkt, was aktuell mit Lovie passiert ist, kann es gut möglich sein, dass Dan Quinn nächstes Jahr defensiv bereits um seinen Job coacht.

Extra Point:

Es gab Spekulationen, aber Sean Payton bleibt letztendlich doch bei den Saints. Um seine Legacy und seine kurz- und längerfristige Zukunft zu sichern, muss sich Payton definitiv überlegen, wie er einen Nachfolger für Drew Brees ausfindig macht. Abgesehen davon, hat er eine einfach nur dezente Defense bitter nötig, denn diese war die letzten Jahre hinweg die Achillesferse des Teams.


 16 STL vs SF 19

Was zu erwarten war:

Ein Spiel bei dem die Rams hätten beweisen können, dass sie innerhalb ihrer Division tatsächlich weit genug sind, um mitzuspielen, und ihnen nur mehr ein Fünkchen Glück fehlt. Natürlich kam es anders, weil es nach wie vor die Rams sind, die ohne Todd Gurley offensiv nichts zu bieten haben. Es artete dementsprechend in ein Field-Goal-Fest aus, bei dem sogar die vermeintlich tolle Rams-Defense ihren Biss verlor (0 Sacks), auch wenn Aaron Donald seine klassisch tolle Leistung bot.

Wer hätte gedacht, dass…

im Laufe der letzten Tage viele Coaches ihren Job verlieren, obwohl sogar einige dieser Coaches Verbesserungen im Team aufweisen konnten, aber Jeff Fisher gemeinsam mit Les Snead trotzdem noch einen Job haben, ohne eine sonderliche Entwicklung in den letzten Jahren hinzulegen. Klar, es gab viele gute Draft-Picks, allen voran Aaron Donald, aber neben einer halbwegs brauchbaren Defense hat man seit Jahren keinen QB, hat ungemein schlechte Value für einen Todd Gurley bezahlt und man kommt nicht über .500 hinweg. Anscheinend versteht man sich aber gut mit Stan Kroenke und die drei haben sich gemeinsam ein Grundstück in LA zugelegt…

Extra Point:

Dem NFC West Keller stehen spannende Woche bevor: die LA-Frage der Rams, Chargers und Raiders wird demnächst geklärt und die 49ers haben ebenfalls einen HC-Posten offen, der noch dazu über ein junges QB-RB Duo in Kaep und Hyde verfügt.

 


Kirk Cousins ist tatsächlich in den Playoffs.

YOU LIKE THAT?

YOU LIKE THAT!

Bence @SpenceLukacs

Philipp @PhiFro51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.